Schulprofil

Derzeit besuchen etwa 700 Schülerinnen und Schüler das Staatliche Landschulheim Marquartstein. Die Schule hat einen sprachlichen und einen naturwissenschaftlich- technologischen Zweig.

Die sprachliche Ausbildungsrichtung mit der Sprachenfolge Latein (ab Klasse 5), Englisch (ab Klasse 6) und Französisch (ab Klasse 8) betont ausgehend von der Basissprache Latein die modernen Fremdsprachen Englisch und Französisch, ohne auf grundlegende Erkenntnisse der Naturwissenschaften und der Informatik zu verzichten.

Die naturwissenschaftlich-technologische Ausbildungsrichtung hat eine besonders gründliche Einführung in die Naturwissenschaften und die Informatik zum Ziel. Sie bietet zwei Fremdsprachen (Englisch ab Klasse 5, Latein bzw. Französisch ab Klasse 6) an.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann man in beiden Zweigen ab der 10. Klasse auch Spanisch lernen.

Das Staatliche Landschulheim Marquartstein hat wohl auf Grund seiner ganz besonderen Geschichte ein eigenes pädagogisches Konzept entwickelt, das eine Einheit von Wissensvermittlung und Persönlichkeitsbildung zum Ziel hat.

Seit der Gründung der Schule ist das Internat dem derzeit ca. 110 Schülerinnen und Schüler angehören, ein zentraler Bestandteil der Schule. Leiter des Internats ist Gerd Geigenmüller.

Ein Tagesheim bietet für Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe Mittagsverpflegung und eine intensive Hausaufgabenbetreuung. Zuständig für das Tagesheim ist der Tagesheimleiter, Herr Straßer.

An den ursprünglich für die Internatsschüler eingerichteten Werkkursen (Gärtnerei, Schreinerei, Töpferei und Elektrotechnik) können auch externe Schüler teilnehmen. In den 5.Klassen integrieren wir die Werkkurse in den Stundenplan, so dass die ganze Klasse, aufgeteilt in kleine Arbeitsgruppen, diesen Unterricht besuchen kann.


Seit dem Schuljahr 04/05 läuft an unserer Schule das Pilotprojekt Handwerk am Gymnasium: Einige Schüler unterziehen sich ab der 8. Jahrgangsstufe zusätzlich zu ihren sonstigen schulischen Veranstaltungen einer Handwerksausbildung (z.Zt. Schreinerhandwerk). Diese Ausbildung schließt am Ende der Schulzeit mit einer Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer ab. Bei Bedarf erhalten Schreinermodell-Teilnehmer Förderunterunterricht im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Im Sommer 2009 haben die ersten Schüler, die an diesem Projekt teilgenommen haben, erfolgreich ihre Gesellenprüfung im Schreinerhandwerk abgelegt! Werkmeister ist Michael Huber.

Wir sind auch Partnerschule des Wintersports (für nordischen und alpinen Skilauf). In Zusammenarbeit mit dem Chiemgau-Skiverband, dem Landkreis Traunstein und den Vereinen versuchen wir, die schulischen Anforderungen mit der sportlichen Förderung in Einklang zu bringen. Zur Zeit gehören ca. 30 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen diesem Ski-Modell an. Bei Bedarf erhalten Skimodell-Teilnehmer Förderunterricht im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Zuständig für das Skimodell ist Herr Ramoser.