Pilotprojekt Schreinerausbildung und Abitur

Ein bundesweit einzigartiges Konzept zur Einheit von Schule und Beruf

 

Zahlreiche Aktivitäten und Angebote im handwerklichen Bereich zeichnen das Schulprofil des Staatlichen Lanschulheims Marquartstein aus. Das Pilotprojekt „Schreinerausbildung und Abitur“ ist an bayerischen Gymnasien sicherlich einzigartig. Interessierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, auf dem Weg zum Abitur eine Schreinerlehre zu absolvieren – ein Angebot, das eng an das pädagogische Konzept des Schulgründers Hermann Harless angelehnt ist, der dem Landschulheim Marquartstein ein ganzheitliches Erziehungskonzept zu grunde gelegt hat. An diesem Projekt können wegen der höheren schulischen Belastung nur Schüler mit einer insgesamt sehr guten, guten oder befriedigenden Leistungsbilanz teilnehmen.

Die Praxisausbildung erfolgt weitgehend durch unseren Schreinermeister in unserer hauseigenen Schreinerei. Die Einführung in die handwerkliche Praxis und der fachtheoretische Unterricht durch fachlich kompetente Berufsschullehrer finden während der Jahrgangsstufen 8 bis 12 in aller Regel an der Schule an den unterrichtsfreien Nachmittagen, gelegentlich ausnahmsweise auch an Samtagvormittagen, statt.

Zusätzlich müssen die Projekt-Teilnehmer im Laufe dieser Schuljahre Ausbildungsblöcke in außerschulischen Ausbildungsstätten absolvieren. Dadurch werden dann noch offene Ausbildungsfelder (wie z.B. Oberflächenkurs, Fensterbau, CNC-Technik o.ä.) abgedeckt. Eine oder zwei Ferienwochen pro Schuljahr sind davon betroffen.

Dass sich einem erfolgreichen Absolventen dieser zweigleisigen Ausbildung glänzende berufliche Perspektiven eröffnen, steht außer Frage. Andererseits sollte man aber auch nicht darüber hinwegsehen, dass von den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern - genauso wie auch von deren Eltern - über eine lange Zeit hinweg ein hohes Maß an Engagement und Arbeitseinsatz verlangt wird!