Was lange gärt, wird endlich gut!

25. Juni 2022

Am 24. 6.2022 fand im Festsaal des Gymnasiums Marquartstein die offizielle Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten statt.

Vor etwa 200 Gästen und in sehr würdevollem Rahmen durften die jungen Erwachsenen ihre Zeugnisse entgegennehmen.

Nach der charmanten Begrüßung durch die Stellvertretende Schulleiterin, Katharina Brachmann, sprach Markus Koppers als Mitglied des Elternbeirates und selbst Vater eines Abiturienten. In seiner Rede stimmte er die Absolventinnen und Absolventen positiv in Anbetracht der ihnen bevorstehenden Aufgaben: Jeder werde gebraucht, so Koppers, und sei dazu aufgefordert, sich für eine Welt einzusetzen, die von Umweltverschmutzung und Klimakatastrophen bedroht werde. Anschließend führte Frau Monika Fuchs als Stellvertretende Vorsitzende des Bundes der Altmarquartsteiner die Ehrungen für die besten Seminararbeiten durch.

Vitus Heigenhauser ließ als Vertreter des Abiturjahrgangs die vielen Höhen und Tiefen des Schülerdaseins Revue passieren. Dabei nannte er schöne Erlebnisse, wie die gemeinsamen Klassenfahrten, kam aber auch auf die Belastungen der Coronazeit zu sprechen.

Internatsleiter Jürgen Bader stellte seine philosophisch, ethisch motivierte Rede unter das Motto der sich ständig wandelnden Zeit.

In einer in Wortwitz und Rhetorik ausgefeilten Rede richtete sich zuletzt Schulleiter Christian Czempinski an das Publikum, indem er die Entwicklung der Absolventinnen und Absolventen mit dem Produktionsprozess von Wein verglich: von der Erstbefüllung der Flasche (damit verwies er auf die Grundschule) über den Gärungsporzess (womit er elegant auf die Umtriebigkeit der meisten Schüler in der Mittelschule anspielte) bis hin zur Fertigstellung eines edlen Getränkes, worunter er das Ansammeln von Wissen und Fähigkeiten bis hin zum Abitur versteht.

Nach einer feierlichen Lossprechung erhielten insgesamt 62 Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse, Blumen, eine Zigarre und als Andenken einen Thermobecher mit Schullogo vom Schulleiter, seiner Stellvertreterin und den Oberstufenkoordinatoren Helmut Liebl und Peter Straßer überreicht.

Neben Pia Wendlinger und Joshua Galmbacher, die beide einen Gesamtschnitt von 1,0 schafften, gehören Miriam Mittermaier, Marlene Kruska, Victoria Iding, Franziska Schlaipfer, Erik Lehder, Emil Fernsebner, Miriam Netzer und Mona Babinsky zu den Jahrgangsbesten (vgl. Foto unten).

Für eine gelungene musikalische Untermalung sorgten die Musiklehrer Michael Hiemke und Martin Schorndanner mit Band und Bläsern sowie Gesangstalent Leon Moser, der mit seinem Musiklehrer „Zweistimmige Lieder“ von Robert Schumann vortrug. Lilian Pavlak trug ihren selbst komponierten Abisong vor und verstand es, ihre Zuhörer zu begeistern.

Beim anschließenden Stehempfang gab es eine Menge zu bereden und zu feiern. Tags darauf (am 25. 6. 2022) fand der Abiturball im Festsaal Aschau statt.